Herzsportgruppe Turnverein Elsenfeld Ansprechpartner: Ingbert Frankenberger Tel.: 09372/8954
Herzsportgruppen Turnverein Elsenfeld Abteilungsleiter: Heinz Ruppert Tel.: 09372 / 65 09
Übungsstunden: montags: 18:30 bis 20:00 Uhr dienstags: 19:30 bis 21:00 Uhr
Herzsport Elsenfeld
  Besuch des ZDF-Sendezentrums Mainz-Lerchenberg Donnerstag,   26.   Mai   2011:   Die   Abteilungsleitung   hatte   zum   Besuch   des   ZDF   eingeladen und   das   Interesse   war   groß.   Bis   auf   den   letzten   Platz   besetzt   fuhr   der   Bus   zur   Mittagszeit Richtung    Mainz.    Und    dort    wurden    unsere    Herzsportler    in    der    Meistermannhalle    des Sendezentrums      freundlich   willkommen   geheißen.   Nach   allgemeinen   Informationen   schaute man   sich   den   Besucherfilm   an,   der   Einblicke   in   die Arbeit   und   die Abläufe   des   Senders   gab und   der   interessante   Zahlen,   Daten   und   Fakten   vermittelte.   Dann   ging   man   in   zwei   Gruppen auf   Besichtigungstour,   bei   der   Studios   und   Regiebereiche   auf   dem   Programm   standen.   Und der   erste   Eindruck   war   da   schon   überwältigend.      Die   Decken   der   Studios   zogen   gleich   alle Blicke   auf   sich,   denn   sie   waren   mit   Technik   vollbepackt.   Überraschung   löste   auch   aus,   dass alle   Studios   rund   geformt   sind.   Die   Begründung,   dass   das   die   Wirkung   auf   den   häuslichen     Bildschirmen   erhöhe,   es   also   beim   Konsumenten   die   Studios   wesentlich   größer   erscheinen lasse   als   sie   sind,   leuchtete   ein.   Während   sich   die   eine   Gruppe   der   Herzsportler   dann   in einem    der    Studios    in    die    Aufnahmetechniken    vertiefte    und    sich    auch    kleinste    Details erläutern   ließ,   besuchte   die   zweite   Gruppe   im   Freigelände   den   Fernsehgarten,   aus   dem   an Sommersonntagen   öfter   einmal   live   eine   Unterhaltssendung   auf   die   Bildschirme   gebracht wird. Nach   einer   Kaffeepause   im   Casino   des   ZDF   stand   die Teilnahme   an   einer   Live-Sendung   auf dem   Programm:      Ab   17.15   Uhr   Ausstrahlung   des   Boulevard-Magazins   "hallo   deutschland"! Im    Studio    besahen    wir    uns    zunächst    die    Kulisse,    dann    wurde    uns    gesagt,    wie    diese Sendung      abläuft   und   bei   welchen   Signalen   absolute   Ruhe   zu   halten   ist,   weil   dann   das Studio   live   in   die   Sendung   arbeitet.   Während   eingebauter   Filmbeiträge   sei   das   nicht   nötig   - da   laufe   die   Uhr   rückwärts   und   zeige   an,   wie   lange   der   Beitrag   noch   dauere.   Dann   stellte sich uns die Moderatorin der Sendung,  Yvonne Ransbach, vor und beantwortete Fragen 17.10    Uhr    der    Hinweis,    dass    in    fünf    Minuten    das    Studio    auf    Sendung    kommt.    Frau Ransbach   nimmt   ihren   Platz   in   der   Kulisse   ein,   die   Kameraleute   fahren   in   die   vorgegebenen Positionen   und   auch   die   Herrschaften   an   den   Regiepulten   konzentrieren   sich   sichtlich   auf ihren    Einsatz.    Die    Moderatorin    erhält    grünes    Licht,    begrüßt    danach    erst    einmal    die Zuschauer     an     den     Bildschirmen     und     informiert     dann     über     das     berichtenswerte Tagesgeschehen   in   Deutschland.   Die   Texte,   die   sie   und   ihr   Redaktionsteam   dazu   über   den Tag    hinweg    erarbeitet    haben,    liest    sie    auf    einem    Teleprompter    ab.    Es    ist    kein    freies Sprechen   vor   der   Kamera,   wie   man   meint,   sitzt   man   als   Zuschauer   zuhause   vor   dem Fernseher.     Da     ist     unter     das     Kameraobjektiv     ein     Monitor     montiert,     der     den     Text spiegelverkehrt   anzeigt.   Und   über   einen   halbdurchlässigen   Spiegel   vor   dem   Objektiv   liest die   Moderatorin   die   Texte   ab,   ohne   den   Blick   von   der   Kamera   zu   nehmen.   Eine   Erkenntnis, die   uns   alle   im   Studio   wohl   am   meisten   beeindruckt   hat.   Auch   die   Frage,   was   geschieht, wenn   die   Neuigkeiten   vom   Tage   keine   volle   Sendung   füllen,   wurde   uns   beantwortet:   Dann baut   man   ganz   einfach   vorbereitete   Filme   -   sogenannte   "Konserven"   -   in   die   Sendung   ein. So   auch   bei   unserem   Besuch.   Da   war   es   ein   Bericht   über   den   Schönheitschirurgen   Werner Mang,   der   sich   längst   zum   Multimillionär   operiert   hat   und   der   heute   eine   bei   Prominenten beliebte   Spezialklinik   am   Bodensee   betreibt.   Solche   "Konserven"   haben   in   der   Regel   eine Länge   von   5   -   10   Minuten.   Und   während   ihres   Ablaufs   wandelt   sich   die   Stille   im   Studio   in eine   Art   "ungeordnetes   Treiben".   Da   wird   gesprochen.   Auch   wir   Zuschauer   mussten   uns nicht   zurückhalten.   Frau   Ransbach   besuchte   ihre   Kollegen   an   den   Regiepulten,   trank   mit ihnen   zusammen   schnell   mal   einen   Kaffee   -   bis   es   wieder   ernst   wurde,   als   die   Noch-Dauer des   Filmes   über   den   Schönheitschirurgen   auf   etwa   eine   Minute   zurückgelaufen   war.   Da nahmen   die   Akteure   eilends   wieder   ihre   Positionen   ein   und   bereiteten   sich   auf   die   nächste Live-Schaltung vor. Und ganz schnell kehrte dazu auch die Stille ins Studio zurück. Im   Fazit   des   Besuches   waren   sich   unsere   Herzsportler   einig:   Der   Nachmittag   beim   ZDF   hat   viele   neue   Erkenntnisse   gebracht!   Und   man   wird zukünftig   wohl   die   Bildschirmpräsentationen   zuhause   vor   dem   Fernseher   etwas   anders   sehen   als   früher.   Und   den   Austausch   darüber begann   man   gleich   in   fröhlicher   Runde,   für   den   die   Abteilungsleitung   einen   recht   angenehmen   und   gastlichen   Ort   gefunden   hatte:   Den Gewölbekeller des Weinhauses Preis in Hochheim! Für manche zu früh startete der Bus von dort wieder zur Fahrt in die heimatliche Region. zurück