Herzsportgruppe Turnverein Elsenfeld Ansprechpartner: Ingbert Frankenberger Tel.: 09372/8954
   Bildergalerie zur Herbstwanderung “Mainbogen Erlenbach” 25. September 2013 Das   Gasthaus   "Ross"   in   Erlenbach,   in   dem   die   Schlussrast vereinbart   war,   eignete   sich   bestens   als   Ausgangspunkt   der Wanderung. Denn: Um "das Ross" lässt sich gut parken. "Wir   tun   watt"   wurde   uns   Herzsportlern   schon   am   Bahnhof   bestätigt.   Wir   fanden   das   gut,   auch wenn   die   Schrift   nicht   unserer   körperlichen   Betätigung   an   diesem   Tag   gemünzt   war.   An   der Bahnlinie    entlang    wandern    wir    auf    der    Straße,    die    viele    als    ihren    Anfahrtsweg    zu    den Gymnasiumsturnhallen   kennen,   in   denen   unsere   Übungsabende   stattfinden.   Eine   Treppe   abwärts und wir erreichen die Liebigstraße, die uns durch die "Siedlung" führt. Und       dort       staunten       unsere       Herzsportler       schon       einmal       über       die       dekorative       Bemalung       von       zwei       der       Hochhäuser,       die an   der   Liebigstraße   stehen.   Und   am   Straßenende   mainwärts   erzählte   uns   der   Abteilungsleiter   die   Geschichte   des   Erlenbacher   Jugendhauses,   das   in gehörigem                  Abstand                  von                  der                  Wohnbebauung                  vielen                  Jugendlichen                  zu                  einem Haus   der   Begegnung   geworden   ist.   Sein   Resümee:   "Die   Sache   läuft   hervorragend   dank   eines   engagierten   Sozialpädagogen,   der   das   Haus   nun   schon bald zwanzig Jahre leitet". Am   Schutzhafen   nahmen   die   Herzsportler   das   Gelände des           Wasser-           und Schifffahrtsamtes               in Augenschein.   Ein   Blick   galt hier   auch   dem   Bootshafen des                      Erlenbacher Wassersportclubs,    der    in    der    Nordost-Ecke    mit    seiner    Ausfahrt    an    den    Schutzhafen angebunden   ist.   Und   vom   Abteilungsleiter   hörten   die   Wanderer   hier,   dass   sich   an   diesem Mainufer   auch   eine   "verpasste   Chance"   betrauern   lasse. Anfang   der   "Sechziger   Jahre"   sei   da nämlich   der   Standort   des   "Internationalen   Kunstzentrums"   geplant   gewesen.   Das   "Musee labyrinthe",   eine   Ausarbeitung   des   französischen   Stararchitekten   Le   Corbusier,   sollte   hier   in der    Mainaue    in    Form    einer    rechteckigen    Spirale    umgesetzt    werden,    was    dem    Bau    ein unbegrenztes   Wachstum   ermöglicht   hätte.   "Ein   sehr   interessantes   Projekt,   das   Erlenbach enorm   aufgewertet   hätte,   das   aber   leider   finanziellen   Unstimmigkeiten   zum   Opfer   gefallen ist", so  das Resümee des Abteilungsleiters. Die   Sonne   genießend   und   den   Mainbogen   und   die   Mainaue   vor   Augen   wanderten   die   Herzsportler   zurück   in   Erlenbachs   Stadtkern,   wo   man   -   trotz Biergarten-Temperatur zur Ankunftszeit - im "Ross" noch eine geraume Zeit bei Speis und Trank in froher Runde zusammen saß
Herzsport Elsenfeld
   Bildergalerie zur Herbstwanderung “Mainbogen Erlenbach” 25. September 2013 Das   Gasthaus   "Ross"   in   Erlenbach,   in   dem   die   Schlussrast   vereinbart   war,   eignete   sich   bestens   als   Ausgangspunkt   der   Wanderung.   Denn:   Um   "das Ross" lässt sich gut parken. "Wir   tun   watt"   wurde   uns   Herzsportlern   schon   am   Bahnhof   bestätigt.   Wir   fanden   das   gut,   auch wenn   die   Schrift   nicht   unserer   körperlichen   Betätigung   an   diesem   Tag   gemünzt   war.   An   der Bahnlinie    entlang    wandern    wir    auf    der    Straße,    die    viele    als    ihren   Anfahrtsweg    zu    den Gymnasiumsturnhallen   kennen,   in   denen   unsere   Übungsabende   stattfinden.   Eine   Treppe abwärts und wir erreichen die Liebigstraße, die uns durch die "Siedlung" führt. Und   dort   staunten   unsere   Herzsportler   schon   einmal   über   die   dekorative   Bemalung   von   zwei   der   Hochhäuser,   die an   der   Liebigstraße   stehen.   Und   am   Straßenende   mainwärts   erzählte   uns   der Abteilungsleiter   die   Geschichte   des Erlenbacher   Jugendhauses,   das   in   gehörigem   Abstand   von   der   Wohnbebauung   vielen   Jugendlichen   zu   einem Haus    der    Begegnung    geworden    ist.    Sein    Resümee:    "Die    Sache    läuft    hervorragend    dank    eines    engagierten Sozialpädagogen, der das Haus nun schon bald zwanzig Jahre leitet". Am   Schutzhafen   nahmen   die   Herzsportler   das   Gelände   des   Wasser-   und   Schifffahrtsamtes   in   Augenschein.   Ein   Blick   galt   hier   auch   dem   Bootshafen des   Erlenbacher   Wassersportclubs,   der   in   der   Nordost-Ecke   mit   seiner Ausfahrt   an   den   Schutzhafen   angebunden   ist.   Und   vom Abteilungsleiter   hörten die   Wanderer   hier,   dass   sich   an   diesem   Mainufer   auch   eine   "verpasste   Chance"   betrauern   lasse.   Anfang   der   "Sechziger   Jahre"   sei   da   nämlich   der Standort   des   "Internationalen   Kunstzentrums"   geplant   gewesen.   Das   "Musee   labyrinthe",   eine   Ausarbeitung   des   französischen   Stararchitekten   Le Corbusier,   sollte   hier   in   der   Mainaue   in   Form   einer   rechteckigen   Spirale   umgesetzt   werden,   was   dem   Bau   ein   unbegrenztes   Wachstum   ermöglicht hätte.   "Ein   sehr   interessantes   Projekt,   das   Erlenbach   enorm   aufgewertet   hätte,   das   aber   leider   finanziellen   Unstimmigkeiten   zum   Opfer   gefallen   ist",   so     das Resümee des Abteilungsleiters. Die    Sonne    genießend    und    den    Mainbogen    und    die Mainaue   vor Augen   wanderten   die   Herzsportler   zurück   in Erlenbachs     Stadtkern,     wo     man     -     trotz     Biergarten- Temperatur    zur    Ankunftszeit    -    im    "Ross"    noch    eine geraume    Zeit    bei    Speis    und    Trank    in    froher    Runde zusammen saß zurück
Herzsportgruppen Turnverein Elsenfeld Abteilungsleiter: Heinz Ruppert Tel.: 09372 / 65 09
Übungsstunden: montags: 18:30 bis 20:00 Uhr dienstags: 19:30 bis 21:00 Uhr