Herzsportgruppe Turnverein Elsenfeld Ansprechpartner: Ingbert Frankenberger Tel.: 09372/8954
Herzsport Elsenfeld
  14. Dezember 2008: Otto Karrer als Übungsleiter verabschiedet Stimmungsvolle Weihnachtsfeier der Herzsportler im "Glashaus" Kleinwallstadt  Alle Jahre wieder…. kommt   nicht   nur   da   s   Christuskind,   sondern   auch   die   vorweihnachtliche   Zeit,   in   der   die   Vereine   und   Organisationen,   die   etwas   auf   sich   halten,   ihre   Mitglieder   zu einer   stimmungsvollen   Feier   einladen.   So   geschehen   auch   bei   der   Herzsportabteilung   des   TV   "Elsava".   Und   diesmal,   so   urteilten   viele   der   Besucher,   bevor   sie   sich in abendlicher Stunde auf den Heimweg machten, war der Ort der Veranstaltung besonders gut gewählt: Das "Glashaus" im Kleinwallstädter Industriegebiet! Nach    den    Anmeldungen    konnte    die    Abteilungsleitung    mit    ca.    80    Besuchern rechnen,    gekommen    sind    ca.    120!    Und    deshalb    waren    Tische    und    Stühle nachzurüsten,   was   nicht   nötig   gewesen   wäre,   hätten   alle,   die   kamen,   sich   auch   in die    lange    vorher    ausgelegten    Teilnehmerlisten    eingetragen.    Ein    Grund,    für zukünftige      Gemeinschaftsveranstaltungen      etwas      mehr      Gewissenhaftigkeit anzumahnen! Der   Nachmittag   startete   um14.00   Uhr   mit   Kaffee   und   Kuchen.   Vielen   Herzsportlern und   ihren   Familien   gebührt   ein   Dank   für   die   breite   Angebotspalette,   die   da   der Kuchentisch bot - da wurde zuhause eifrig gebacken und mildtätig spendiert. Zwei   Zitherspielerinnen   und   ein   Gitarrist   untermalten   mit   Musik,   wie   man   sie   sich für   einen   solchen   Anlass   wünscht.   Sie   begleiteten   später   auch   die   Lieder,   die   im Programmverlauf   gesungen   wurden.   Und   da   zeigten   alle   Herzsportlerinnen   und Herzsportler,   dass   sie   noch   gut   bei   Stimme   sind.   Es   waren   ja   auch   Gesangsstücke, die   man   seit   Kindesbeinen   kennt,   so   die   Lieder   vom   blattgrünen   Tannenbaum,   von den   süssklingenden   Glocken   und   -   zeitlich   eigentlich   ein   bisschen   zu   früh   -   von   der stillen, der heiligen Nacht. Die   Abteilungschefin   Heidi   Weber   begrüßte   die   Versammlung,   Kurt   Reis   führte durch das Programm. Pater     Anselm     Ehmele,     selbst     aktiver     Herzsportler     der     Dienstagsgruppe, beleuchtete   das   Weihnachtsgeschehen.   Als   "lebendige   Worte"   bezeichnete   er   die Vision   des   Propheten   Jesaja,   die   Paradies,   Frieden   und   Gerechtigkeit   verheiße. Sie   sei   die   Grundbotschaft   des   Advents,   in   welche   die   persönliche   weihnachtliche   Erwartung   eindringen   könne.   Und   wo   dies   geschehe   lasse   sie   Familien   gestärkt zurück,   wenn   nach   den   Festtagen   die   Realität   des   Alltags   wieder   Oberhand   gewinne.   Der   Advent   sei   aber   auch   die   Zeit,   die   der   Vertiefung   in   die   menschliche Endlichkeit diene und die den Blick auf das Licht öffne, das zu Weihnachten aufleuchte und dazu auffordere, dem in Bethlehem geborenen Kind zu folgen. Dr.   Dieter   Meesmann   rief   in   seinem   Grußwort   dazu   auf,   in   dem   festlichen   Rahmen,   in   dem   man   sich   versammelt   habe,   auch   der   Gründer   der   Herzsportgruppe   und ganz   besonders   deren   verstorbenen   Abteilungsleitern   zu   gedenken,   die   sich   ausnahmslos   sehr   um   die   Gesundheit   der   Mitglieder   gesorgt   hätten.   Gesundheit   sei nicht   käuflich!   Gesundheit   entspringe   aktivem   Tun,   das   allerdings   auch   Vertrauen   voraussetze   -   Vertrauen   zu   sich   selbst,   zur   eigenen   Familie   und   zur   Familie   der Herzsportler. Mit Geschichten und Gedichten rund um Weihnachten erfreuten Kurt Reis, Leonore Funke, Ilse Platz und Kevin, der Enkel von Anne Maar, die Besucher. Und   dann   ein   Höhepunkt   der   Veranstaltung:   Das   Dankeschön   an   den   über   den   Jahresverlauf   die   Übungsstunden   betreuenden   Arzt   Dr.   Huy   und   die   Übungsleiter, wobei   da   diesmal   Otto   Karrer   ganz   im   Focus   stand.   Und   Heidi   Weber   machte   in   ihrer   Laudatio   auch   gleich   deutlich,   dass   man   mit   Otto   Karrer   ein   "Urgestein"   der Herzsportabteilung   zu   verabschieden   habe.   Otto   trete   nach   nahezu   30   Jahren   auf   eigenen   Wunsch   als   Übungsleiter   zurück.   1979,   als   vom   Turnverein   Elsenfeld   als erstem   Verein   im   Landkreis   -   als   sechster   in   ganz   Bayern   -   eine   Herzsportabteilung   ins   Leben   gerufen   worden   sei,   habe   Otto   Karrer   gleich   als   Übungsleiter   zur Verfügung   gestanden.   Ein   Jahr   zuvor   sei   von   ihm   schon   die   speziell   dafür   abverlangte Ausbildung   absolviert   worden.   Und   die   Übungsanleitung   einer   Gruppe   habe von   Otto   Karrer   schon   ein   Umdenken   eingefordert.   Er   habe   sich   nämlich   vom   leistungsorientierten   Wettkämpfer   -   mit   beispielsweise   dem   Deutschen   Meistertitel   im gemischten   Zwölfkampf   -   zum   individuell   betreuenden   leistungsbedachten   "Gesundheitsführer"   wandeln   müssen.   Doch   Otto   habe   schnell   erreicht,   mit   gestaffelten Übungen   und   umfassender   Gymnastik   seine   Gruppe   zu   begeistern   und   sie   mit   flotten,   humorvollen   Sprüchen   mitzureißen.   Menschliche   Nähe   und   die Anteilnahme am   individuellen   Schicksal   "seiner   Herzsportler"   sei   dann   über   die   volle   Zeit   Ottos   besonders   Markenzeichen   gewesen.   Heidi   Webers   Resümee:   Dank   an   Otto   für alles,   Gesundheit   und   gute   Jahre   für   die   Zukunft!   Dazu   als   Abschiedspräsent   Wein   und   ein   großes,   rotes,   in   Herzform   gestaltetes   Ruhekissen,   auf   dem   sich   "Otto nun ausruhen dürfe". Die Herzsportler dankten Otto Karrer mit lang anhaltendem Applaus. Otto   Karrer   fiel   die   Entscheidung,   seine   Übungsleitung   aufzugeben,   nicht   leicht.   Das   merkte   man   ihm   an,   als   er   in   Dankesworten   die   Zeit   in   den   Herzsportgruppen Revue   passieren   ließ.   "Einige   hundert   Herzsportler"   seien   es   gewesen,   die   er   über   nahezu   drei   Jahrzehnte   zum   sportlichen   Tun   angeleitet   habe.   Ihn   freue   es,   dass er   unter   den   Besuchern   heute   auch   einige   Gesichter   sehe,   die   schon   längst   nicht   mehr   aktiv   seien   und   trotzdem   den   Weg   ins   "Glashaus"   gefunden   hätten,   um   an seiner   Verabschiedung   als   Übungsleiter   teilzunehmen.   Das   zeige,   dass   das   Verhältnis   "zu   seinen   Leuten"   immer   bestens   gewesen   sein   müsse.   Es   sei   wohl   auch anerkannt,   dass   es   ihm   bei   seinen   Übungsanleitungen   immer   darum   gegangen   sei,   Hilfen   anzubieten,   die   geschädigte   Herzen   oder   Koronarsysteme   zu   stabilisieren vermochten.   Und   es   sei   auch   nicht   ausgeblieben,   dass   ihm   über   die   30   Jahre   hinweg   in   der   Herzsportgruppe   Freundschafen   zugewachsen   seien,   die   ihn   dankbar stimmen   würden.   Nicht   vergessen   wolle   er,   dass   ihm   auch   von   der   TV-Geschäftsstelle   und   den   jeweiligen   Herzsport-Abteilungsleitern   stets   sehr   bereitwillig   und tatkräftig   Unterstützung   zugeflossen   sei,   wenn   er   solche   gebraucht   habe.   Gut   770   Mal   sei   er   zur   Turnhalle   des   Hermann-Staudinger-Gymnasiums   gefahren,   mehr als   1500   Übungsstunden   habe   er   in   Erlenbach   absolviert.   Nun   sei   er   in   einem   Alter,   in   dem   die   Zeit   zum   Abschied   gekommen   sei,   weshalb   er   sein   Amt   als Übungsleiter in jüngere Hände lege. Dazu ein fester Händedruck mit Heidi Weber, die als Übungsleiterin Ottos bisherige Gruppe weiterführen wird. Danach noch Abendessen, gute Gespräche und individuell von Herzsportler zu Herzsportler beste Wünsche zu den Weihnachtstagen und zum Jahreswechsel. zurück
Herzsportgruppen Turnverein Elsenfeld Abteilungsleiter: Heinz Ruppert Tel.: 09372 / 65 09
Übungsstunden: montags: 18:30 bis 20:00 Uhr dienstags: 19:30 bis 21:00 Uhr