Herzsportgruppe Turnverein Elsenfeld Ansprechpartner: Ingbert Frankenberger Tel.: 09372/8954
Herzsport Elsenfeld
  Besichtigung der Biogasanlage des Marienhofs Niedernberg Die      Herbstwanderung      hatte      die      Abteilungsleitung      mit      einer interessanten   Besichtigung   verknüpft.   Knapp   acht   Kilometer   waren   zu laufen   -   vom   Weingut   Gunther   in   Großwallstadt   zu   dem   zwischen Niedernberg   und   Großostheim   angesiedelten   Marienhof   und   wieder zurück.    Zwischen    beiden    Wegstrecken    lagen    die    Besichtigung    der Biogasanlage,   die   Christoph   Fecher   auf   dem   elterlichen   Hof   aufgebaut hat   und   die   Einkehr   in   der   Farmerstube,   die   gastronomisch   bestens geführt auch auf dem Marienhof betrieben wird. 29    Jahre    jung    ist    Christoph    Fecher,    gelehrig    und    an    modernen Entwicklungen    interessiert,    aber    auch    bereit,    neues    Wissen    in    die    Praxis    umzusetzen. Landwirtschaft   hat   er   acht   Semester   lang   studiert.   Seine   Ideen,   die   er   aus   dem   Studium   mit nach   Niedernberg   gebracht   hat,   musste   er   dem   Vater,   der   die   Landwirtschaft   noch   sehr konservativ   betrieb,   erst   "verkaufen".   Und   der   Vater   vertraute   dem   Sohn.   Neben   Ackerbau, Schweinemast   und   Gastronomie   wollte   der   auf   dem   Familienhof   mit   einer   Biogasanlage   eine vierte   Säule   etablieren.   Und   Christoph   Fecher   sah,   dass   sich   ein   gut   abgestimmter Ackerbau und   eine   größenmäßig   berechenbare   Menge   an   Gülle   aus   der   Schweinemast   in   Richtung Biogas   gut   verknüpfen   lassen.   Ende   Juni   2010   begann   er   mit   dem   Bau   seiner   Biogasanlage. Deren Inbetriebnahme erfolgte am letzten Tag des Jahres 2011. Christoph    Fecher    fand    in    uns    Herzsportlern    interessierte    Zuhörer,    weil    wir    sehr    schnell merkten,   dass   seine   Informationen   von   innen   kamen,   ihn   selbst   -   im   positiven   Sinn   -   auch stolz   auf   seine   Leistung   machten.   Und   wir   bekundeten   mit   unseren   Fragen,   dass   wir   gut zuhörten,   dass   uns   seine   Worte   ins   Ohr   gingen.   So   erzählte   uns   Christoph   Fecher   am Lagerplatz   der   Maissiliage,   dass   davon   täglich   15   Tonnen   gebraucht   werden.   Eine   riesige Menge,   die   er   auf   seinem   Grundbesitz   selbst   anbaut.   Bei   insgesamt   ca.   200   Hektar,   die   der Marienhof   sein   Eigen   nennt,   braucht   er   allein   dafür   die   Hälfte   der   Fläche,   also   ca.   100 Hektar.   Und   den   15   Tonnen   Maissiliage   müssen   täglich   gleichfalls   15   Tonnen   Schweinegülle beigemischt   werden.   Das   ist   das,   was   die   Schweinemast   auf   dem   Marienhof   auch   abgibt. 400   Tiere   stehen   im   Stall   von   Christoph   Fecher.   Der   Prozess   der   Gaserzeugung   findet   in einem   Kesselbau   statt,   auf   dem   -   von   außen   sichtbar   -   Rührmechanik   aufgesetzt   ist.   Ein   V   12 MAN-Gasmotor    wandelt    das    erzeugte    Gas,    das    sich    benachbart    unter    einem    Plandach sammelt    und    von    dort    abgeleitet    wird,    in    elektrische    Energie    um. Erzeugt    werden    400    Kilowatt    Strom    pro    Stunde,    die    von    der "Aschaffenburger   Versorgungs-GmbH"   (AVG)   übernommen   werden. Damit lassen sich 1500 Haushalte in Niedernberg versorgen. Interessant     war     es     auch     zu     hören,     dass     die     von     einem Gärrestetrockner       erzeugte       Abwärme       zur       Gebäudeheizung Verwendung   findet   und   dass   auch   darüber   finanzielle   Erlöse   für   den Hof    erzielt    werden    können.    Und    passend    auch,    dass    sich    das Restsubstrat   aus   der   Gaserzeugung      biologisch   endnutzen   lässt.   Es wird   in   flüssiger   bzw.   fester   Form   zurück   aufs   Feld   gebracht.   Dort dient   es,   nunmehr   vollkommen   geruchsfrei,   einer   guten   Düngung.   Der Nebeneffekt:   Beim   Düngerzukauf   lassen   sich   so   erhebliche   Kosten einsparen! Was    wir    gehört    haben    gab    noch    viel    Gesprächsstoff    bei    der anschließenden    geselligen    Runde    in    Fechers    Gastronomie,    der Farmerstube des Marienhofes. zurück
Herzsportgruppen Turnverein Elsenfeld Abteilungsleiter: Heinz Ruppert Tel.: 09372 / 65 09
Übungsstunden: montags: 18:30 bis 20:00 Uhr dienstags: 19:30 bis 21:00 Uhr